Schulhofumgestaltung
an der Sonnen-Grundschule Neukölln

Text und Fotos: Sonnen-Grundschule Neukölln


Der Startschuss zur Schulhofumgestaltung fiel 1995. In diesem Sommer wagte sich das Kollegium zum ersten Mal an die Durchführung einer Projektwoche. Eine Gruppe von LehrerInnen und Eltern machte sich zum Ziel, mit den Kindern den lange Zeit ungenutzten und verwilderten Schulgarten wieder urbar zu machen und auch den Schulhof zu verschönern.
Seitdem wurden in jedem Jahr neue Ideen geboren - und oftmals durch Herrn Fliß von "Grün macht Schule" unterstützt-, wie wir unseren Schulhof für die Kinder attraktiver machen können.
Es entstanden abwechslungsreiche Bewegungs- und Aufenthaltsräume, die den SchülerInnen befriedigende Pausenaktivitäten ermöglichen und so zur Reduzierung der Konflikte beitragen.

Die Projekte im Überblick:
Schulhof:
1. Wandbemalung
2. Weidenhütte
3. Hopsespiele
4. Kletterdino, Fühlpfad
5. Balanciergarten
6. Torwand, Blockhaus
7. Baumpflanzung
8. Zukunftswerkstatt
9. Burgruinenlandschaft

Schulgarten:
1. Klassenzimmer im Grünen,
2. Teich, Beetanlage
3. Nistkästen
4. Pergola
5. Hochbeet
6. Brunnen mit Wasserleitung zum Schulhof


Die äußerlichen Veränderungen des Schulhofes werden an der Sonnen-Grundschule durch ein breites Angebot zur aktiven Gestaltung der Hofpausen ergänzt.
Zum Beispielt durch die Anschaffung von Spielekisten in den Klassen, durch Hofpausenturniere im Fußball, Basketball und Tischtennis. Außerdem werden Schüler im Rahmen vom WUV als Konfliktlotsen ausgebildet und während der Hofpausen eingesetzt.
Nach dieser kleinschrittigen Weiterentwicklung des Schulgeländes wuchs schließlich der Wunsch auch die großen staubigen Hauptflächen des Schulhofs zu entsiegeln und neu zu gestalten.
Mit der von Herrn Fliß angeregten "Zukunftswerkstatt 2002" entstand ein Projekt bei dem alle Schüler und Lehrer in die Ideenfindung einbezogen wurden und das eine umfangreiche Materialsammlung an Wunschlisten, Intervievs, Zeichnungen und Modellen hervorbrachte.
In Herrn Jansen von der "Werkstatt Freiräume" fanden wir einen Planer, der sich intensiv mit unseren Ideen und Vorschlägen auseinandersetzt und uns ein Planungskonzept für die nächsten Jahre erstellt hat.

Im Frühjahr 2003 begannen die Absprachen mit allen Bezirksverantwortlichen zur Realisierung eines ersten Bauabschnittes finanziert durch das Programm "Vom Schulhof zum Spielhof". Und noch vor den Sommerferien konnten die SchülerInnen bei der Aufnahme der Pflasterung im hinteren Schulhofbereich tatkräftig bei den Bauvorbereitungen mithelfen. Während der letzten Wochen konnten sie dann staunend hinter dem Bauzaun erleben, wie eine Burgruinen-Landschaft auf ihrem Schulhof entstand und wie aus ihren Ideen und Träumen erlebbare Wirklichkeit wird...



Damit dieser Traum weitergehen kann, bewirbt sich das Projekt – ergänzt um ein Konzept zur Errichtung eines örtlichen Regenwassermanagements – um die Aufnahme in das Umweltentlastungsprogramm (UEP) für Berlin. Dadurch soll einerseits eine ökologische und wirtschaftliche Wassernutzung erreicht werden, die andererseits auch eine umwelt- und kindgerechte Neugestaltung der versiegelten Hauptflächen des Schulhofes bedingt.